Chat with us, powered by LiveChat

Verkaufsstark ins neue Jahr starten!

5 Verkaufstipps im Handel – Teil 2 (1. und 2.)

Es sind vor allem die ersten Wochen im neuen Jahr, die für den Jahresumsatz und -erfolg entscheidend sind. Deswegen ist es wichtig, dass Verkäufer besonders zu dieser Zeit in Topform auflaufen.

Denn wer seine Arbeitsschritte vorab strukturiert und perfektioniert, kann als Verkäufer top-motiviert in das neue Jahr starten. Wichtig ist es auch, dass Sie sich kontinuierlich verbessern und den Trieb haben, neue Kunden zu gewinnen und bereits angeworbene zu halten. Die nachfolgende Tipps helfen dabei diese Ziele zu erreichen:

3. Glaube an Dich

Zurückhaltungen sind im Verkaufsalltag ein NoGo. Denn während ein Verkäufer noch zögert, kann der andere Verkäufer fleißig verkaufen. Auch dann, wenn das Angebot der Produkte nicht unbedingt besser erscheint, aber das Auftreten so überzeugend wirkt, dass er als Profiverkäufer wahrgenommen wird. Und das ist auch der Punkt: Bekanntlich versetzt der Glaube Berge und genau diese macht den Unterschied zwischen einem “normalen” Verkäufer und einem Profiverkäufer aus. Bereits in den Punkten zuvor hat sich herausgestellt, wie wichtig die Außenwahrnehmung ist, wie wichtig es einfach schon ist, wenn der Verkäufer mit einem strahlen überzeugt. Je überzeugter ein Verkäufer auftritt, desto eher wird sich der Kunde auch für das Produkt entscheiden. Klare (Jahres-)Ziele sind dabei durchaus hilfreich. Wenn der Verkäufer nicht an sich selbst glaubt, kann er sein Ziel nicht erreichen und wenn er sein Ziel nicht erreichen kann, ist er am Ende des Jahres unglücklich. Wichtig hierbei ist auch, dass die eigene Angst nicht im Weg steht – nicht nur oftmals unbegründet, sondern auch vollkommen natürlich. Denn genau so sollte ein Profiverkäufer auch damit umgehen, weil er eben weiß: Mit Lernbereitschaft, Durchhaltevermögen und Training komme ich selbstbewusst ans Ziel!

4. Regelmäßige Kommunikation mit Kollegen

Verkaufsbezirke sind genauso verschieden wie das Verhalten der Mitbewerber – hier ist die Einrichtung eines Meldesystems vorteilhaft. Denn es lohnt sich einen guten Kontakt zum Bezirksnachbarn zu haben, die nicht nur einen selbst kennen, sondern auch nützlich sein können. Verkauf hat viel mit Menschen und der Chemie untereinander zu tun. Daher ist es stets wichtig, dass sich Profiverkäufer regelmäßig untereinander austauschen, Informationen preisgeben und dort Präsenz zeigen, wo sie neue Chancen bemerken. Aber sie achten auch darauf, mit wem sie sich unterhalten – zum Beispiel die Gefühlslagen eines Kollegen, der gerne auch ein Gespräch abbricht, weil er weiß, dass der nächste Kunde schon wartet und es vorteilhaft ist, wenn ich gut drauf bin!

5. Spaß nicht vergessen

Auch wenn all die Bemühungen nicht den gewünschten Erfolg erbringen, so darf der Spaß nicht verloren gehen – erst recht nicht, wenn dazu noch unbeliebte Aufgaben bevorstehen. Es geht im Leben und speziell im Leben eines Profiverkäufers nicht immer darum, dass man nur das tut, was einem Spaß macht. Sondern auch darum, dass unangenehme Aufgaben auch zu jeder Tätigkeit dazugehören. Hierbei ist es wichtig, dass stets bewusst gemacht werden muss, dass Verkäufer einen der interessantesten Berufe der Welt haben. Denn welcher Job bekommt so viel ehrliches Feedback im Sinne von Ergebnissen? Freude an der Arbeit belebt auch die eigenen Verkaufszahlen. Und das merkt auch der Kunde, der dem Verkäufer gegenübersteht und die Leidenschaft an der Arbeit spürt. Damit überzeugt ein Verkäufer auf menschlicher Ebene!

Es sind schon die kleinen Dinge, die den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen und einem Profiverkäufer über das ganze Jahr hinweg ausmachen. Warum also nicht im Jahr 2018 endlich die nächste Stufe der Karriereleiter erklimmen? Viel Erfolg!

Share This